Ausblick ins Jahr 2025

März 2025: Dornröschen hat verschlafen

Mit Schauspielerin Chris Pichler und dem Duo Reiser-Zielinski PLUS Musik von Prokofjew, Schostakowitsch, Mendelssohn u.a. 

Auch Prinzessinnen verschlafen sich mal, aber gleich so lange – gleich hundert Jahre lang?! Und kein Prinz vermochte sie bisher zu wecken. Was ist geschehen? ​ Wir werden es in einer pfiffigen Neuerzählung über die kleine verwunschene Prinzessin Dornröschen sehen, hören und erleben, die durch Geräusche, Requisiten und viel lustigem Spiel in Szene gesetzt wird. Wir hören das Plätschern des Bades, das die kleine Königinmutter nimmt, das Zwitschern der Vögel, einen Frosch, der quakt, die ​ knarrende Treppe, die zur Dachkammer mit der Spindel führt, der Webstuhl der surrt. Eine Ohrfeige knallt auf die Wange des Kochjungen, ein Huhn brutzelt im Feuer und Pferdegetrappel des rettenden Prinzen ist zu hören.

Wir vernehmen die Stimmen der Feen, des Königs und der Königin, sehen Krönchen, Kostümteile und Requisiten wechseln, die Kinder und Erwachsenen werden zum Ballspiel geladen … Und das alles erzählt, gespielt, mit Geräuschen untermalt von Chris Pichler und im wahrsten Sinne des Wortes „eingebettet“ in Musik voller Spannung, Rhythmen und Tönen. ​

September 2025: Das Schleichhörnchen und der Drumpfmumpf

Wozu es gut es, wenn man einen Schatz verliert... Mit Sprecherin Christiane Willms und dem Klezmer-Ensemble crazy freilach

Das Schleichhörnchen hat einen Schatz vergraben. Aber jetzt ist er futsch und weg, nirgends zu finden. Der Drumpfmumpf muss ihn gestohlen haben! Das Schleichhörnchen beschließt, den Bösewicht zu suchen und seinen Schatz zurückzufordern. Unterwegs trifft es den Kontrabären, einen vielsaitigen Esel, die Biene Violine und die winziggroße Sängerin Rosa Kehlchen. Eigentlich wollte keiner von ihnen jemals mit dem Drumpfmumpf zu tun haben. Doch zusammen trauen sie sich und begleiten das Schleichhörnchen… »Das Schleichhörnchen und der Drumpfmumpf« ist eine Geschichte von Mut und Freundschaft, nach alten Märchen im neuen Gewand, zauberhaft erzählt und mit Schmackes zum Klingen gebracht.

Dezember 2025: Eine Weihnachtssause mit Louisa, dem trompetenden Krokodil 

Mit „Kroko-Lou und ihren Freunden“, der Jazzsängerin und Trompeterin Susanne Riemer, Wilhelm Geschwind, Gitarre und Percussion und Eckhard Radmacher am Klavier MIT Musik von Gershwin, Christopher Cross, Susanne Riemer u.a

An einem wunderbar warmem Wintertag zur Weihnachtszeit erleben zwei Mädchen mit ihrer Mutter alle denkbaren Arten von Wetter. Was? Warm im Winter? Das gibt es doch gar nicht, denkt ihr? Doch! Denn wer bei der Reise noch dabei ist, ist unsere singende und trompetende Krokodilsdame Louisa. Und die entführt die Mädchen und euch in ihre Heimatstadt: nach New Orleans. Und da ist es – kaum zu glauben, was? – auch zu Weihnachten schwül und warm. Und wisst ihr noch etwas? In New Orleans ist der Jazz zu Hause. Und das ist die Musik, die ihr heute zu hören bekommt. Und so beginnt unsere »Wetter-Reise« mit dem Jazz-Klassiker »Summertime«. Die Mädchen wollen unbedingt noch Weihnachtseinkäufe machen. Doch dann gibt es einen gewaltigen Donnerschlag, es blitzt und stürmt, Blätter fegen den Mädchen und Louisa um die Köpfe. Und dann regnet es – endlich Abkühlung im heimischen Garten, wo schon der Baum herrlich geschmückt steht. Pitschnass und fröhlich tanzen Mutter und Töchter zu »Raindrops keep falling on my head« um den Baum. Dann lässt sich die Sonne wieder blicken, die Vögel beginnen zu zwitschern und es zeigt sich der allerschönste Regenbogen. Und dann wird gefeiert – ein sommerliches, festliches, wunderbares Weihnachtsfest!!!!!

Große Musik für kleine Ohren e.V. 

c/o Claudia Große 

Kaiser-Otto-Str. 31, 50259 Pulheim
 

Telefon: +49 (0) 2234 9899573

E-mail: cgrosse@musikfuerkleineohren.de

 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.